Wissen - Life Sciences News - Topics - Downloads - Newsletter
Kontakt
Rob Stijlen
Rob Stijlen
Home | Peter Bunse im Interview
4. Juli 2016

Peter Bunse im Interview „Big Player und Spezialisten der Life Sciences-Branche verflechten sich.“

 

Neuer CEO der ARCONDIS GmbH, Life Sciences Fan und leidenschaftlicher „Voranmacher“ – das ist Peter Bunse.

Wie die Zukunft der Life Sciences aussieht, was sein Beratungsunternehmen besonders macht und weshalb er genau der richtige Mann für diesen Job ist, berichtet er uns in einem ersten Interview.

Peter, seit dem 1. März sind Sie als Geschäftsführer der ARCONDIS GmbH in Eschborn bei Frankfurt tätig. Was reizt Sie an dieser neuen Herausforderung?

Es sind die Mitarbeiter der Arcondis GmbH aber auch der ganzen Gruppe, die mich mit ihrer ausgezeichneten Fachexpertise und ihrem Engagement überzeugen. Meine ersten Kontakte mit ARCONDIS Beratern hatte ich vor mehr als zwei Jahren im Rahmen einer Projektarbeit bei einem Kunden. Dabei ist mir gleich aufgefallen: die haben Drive, da sind ambitionierte und fachkundige Menschen am Werk. Das motiviert mich außerordentlich, den Namen ARCONDIS in Deutschland als führende Marke im Bereich Beratung für die Life Sciences Industrie zu entwickeln.


Bereits kurz nach Ihrem technischen Studium an der Universität in Darmstadt haben Sie sich für einen Arbeitgeber aus der Pharmaindustrie entschieden. Seither sind Sie der Branche treu geblieben. Was fasziniert Sie an der Life Sciences Branche?

Wenige Jahre, nachdem ich begonnen habe, in dieser Industrie zu arbeiten, begann der fundamentale Wandel dieser Branche. Traditionelle Mischkonzerne wie zum Beispiel die Hoechst AG hier in Frankfurt oder auch Ciba-Geigy in Basel spalteten ihre Pharmabereiche vom allgemeinen Chemie-Geschäft ab. Stufenweise Zukäufe führten dann zur Geburtsstunde der „Life Sciences Riesen“, wie wir sie heute kennen. Für mich sind Veränderungen die Voraussetzungen für Fortschritt.

In dieser Branche ist stetig Bewegung! Heute sehen  wir das besonders durch hohe Akquiseaktivitäten der „Big Pharmas“ im Innovationsgeschäft. Das zu erleben und mit dabei zu sein, ist faszinierend.


Sie sind seit mehr als 20 Jahren im Aufbau und der Führung von Service Einheiten tätig, die Beratung für Life Sciences Unternehmen anbieten. Warum sind Sie die richtige Person für die ARCONDIS GmbH?

Die Weiterentwicklung der ARCONDIS GmbH zu einem in Deutschland einzigartigen Anbieter von Dienstleistungen für die Life Sciences ist eine spannende  Aufbauarbeit, deren Herausforderungen mir in vielfältiger Hinsicht während meiner Karriere bereits begegnet sind.

Die ARCONDIS GmbH hat heute bereits eine solide Basis an Stammkunden. Hier wird hervorragende Arbeit geleistet und das zahlt sich in langjährigen Kundenbeziehungen aus. Gleichzeitig ist aber auch enormes Potential vorhanden, neue Auftraggeber zu gewinnen und damit unsere Kundenbasis auszubauen.

Geschäftspotentiale zu erkennen und zu erschließen, das fasziniert mich und das liegt mir. Bei der Hoechst AG habe ich eine ehemals interne IT Abteilung als erfolgreichen Serviceerbringer am Markt etabliert. Auch bei meinem letzten Arbeitgeber konnte ich diese Leidenschaft und meine Fähigkeiten durch den Aufbau einer schnell wachsenden Business Unit für den Life Sciences Sektor einsetzen.

Meine Erfahrung ist also die eine Hälfte, die andere ist die Begeisterung für die ARCONDIS selbst.


Und was dürfen Kunden und Geschäftspartner von Ihnen erwarten?

Ich bin ein Mensch der zunächst sehr gewissenhaft zuhört, um zu verstehen, was ihre Erwartungen und Herausforderungen sind.

Man darf von mir stets erwarten, dass ich alles daran setzte, um Ideen und Lösungen zu beiderseitigem Nutzen zu finden. Zum Beispiel fühlen sich manche Unternehmen der Branche als “Gejagte der behördlichen Anforderungen“. Nicht selten stellen wir dabei eine Überinterpretation der Regularien fest, die das Unternehmen teuer bezahlt. Druck kann aber auch das Ablaufen behördlicher Fristen auslösen, wie zum Beispiel das Inkrafttreten der IDMP Norm („Identification of Medicinal Product“, Anmerkung der Redaktion) im Juli. Kunden können von uns erwarten, dass wir ihnen diese Unsicherheiten nehmen und den für ihr Unternehmen individuellen Compliance-Korridor finden. Der zweite Bereich, der mir sehr am Herzen liegt, ist die Verbesserung der Effektivität in den Geschäftsprozessen, vor allen Dingen in den Bereichen Regulatory, Vigilanz und Clinical Data Management. Was sich in diesem Umfeld durch den Einsatz der neuen Technologien wie Cloud und Mobility getan hat, ist enorm.

Die ARCONDIS GmbH ist am Puls dieser Themen und kann ihren Kunden wertvolle Vorteile gegenüber Wettbewerbern schaffen. Darauf können sich Kunden wie Geschäftspartner verlassen.


Und Ihre Mitarbeiter? Welche Erwartungen dürfen sie an Sie setzen?

ARCONDIS ist das, was ich unter „a great place to work” verstehe. Ich werde sicherstellen, dass es hier Projekte gibt, an denen die Mitarbeiter wachsen können, zusammen mit dem Unternehmen. Ich möchte Talente begeistern, an Bord zu kommen und mit uns zusammen die zukünftige ARCONDIS Deutschland zu gestalten.


Sie haben den schnellen Wandel in der Life Sciences erwähnt. Lassen Sie uns Ihre Reaktionsschnelligkeit testen! Was fällt Ihnen als erstes bei folgenden Begriffen ein:

Die Zukunft der Life Sciences….

…bleibt spannend! Ich glaube, der Erfolg führt über eine leistungsfähige Verflechtung zwischen innovativen Kleinunternehmen und marktstarken Big Playern.

Kunden begeistern bedeutet….

…exakt ihr Problem zu verstehen und eine Lösung zu finden, die die Erwartungen des Kunden nicht nur erfüllt, sondern übertrifft!

Der „ARCONDIS way“…

…bedeutet einen Schritt weiter zu gehen, keine Mühe zu scheuen für den Erfolg des Kunden. Nicht weil es im Arbeitsauftrag steht, sondern weil wir Sorge tragen.


Und zum Abschluss, Peter, was wünschen Sie sich selbst für die Zukunft?

Mit meinem Team zu den Besten zu gehören.

Ich freue mich über die Zusammenarbeit mit Menschen, die das gleiche Ziel verfolgen.

Das Interview führte Sonja Fix.