Wissen - Life Sciences News - Topics - Downloads - Newsletter
Kontakt
Rob Stijlen
Rob Stijlen
Home | WEF Breakfast mit digitalswitzerland - digitale Zukunft der Schweiz
2. März 2018

WEF Breakfast mit digitalswitzerland Etablierte Schweizer Marktgestalter über die digitale Zukunft der Schweiz

Am World Economic Forum (WEF) in Davos fand Ende Januar 2018 das “WEF Breakfast” statt. Unter dem Titel “Switzerland, the world’s most innovative country at the intersection of technological innovation and social acceptance” brachte der Veranstalter digitalswitzerland etablierte Marktgestalter der Schweiz zusammen, unter anderem auch den Schweizer Bundespräsidenten Alain Berset, Ex-WEF Chef Philipp Rösler und Alexander Karp, CEO und Mitgründer von Palantir. Als Mitglied von digitalswitzerland nahm ARCONDIS, vertreten durch Marco Rogg, ebenfalls an dem exklusiven Event teil und hat die Kernaussagen der Paneldiskussion für Sie zusammengefasst.

 

“Europa wurde abgehängt”

“Die Digitale Transformation ist bereits in der Halbzeit”, so die Einleitung von Marc Walder, “und Europa wurde dabei abgehängt”. Zurzeit spielt sich die Digitalisierung vor allem in den USA und in Asien ab. In Europa gibt es – abgesehen von SAP, welches aber zu den klassischen Softwareanbietern zählt – keinen globalen Technologiekonzern. Jetzt gilt es für Europa, nicht den Anschluss zu verlieren.

Alexander Karp gab auch den ethischen Umgang mit Daten zu bedenken und warf die durchaus provokative Frage in den Raum, ob Europa seine Daten von Technologiekonzernen in Silicon Valley kontrollieren lassen wolle. Wichtig sei, Daten lokal zu regulieren und zu verwalten. Europa müsse vorwärts machen, denn gerade die Schweiz habe die besten Voraussetzungen – ein stabiles politisches Umfeld, ein hohes Bildungsniveau und eine starke Wirtschaft.

 

Digitalisierung der Schweiz | ARCONDIS & digitalswitzerland am WEF 2018
Digitalisierung der Schweiz | ARCONDIS & digitalswitzerland am WEF 2018

Von links nach rechts: Alain Berset, Alexander Karp und Philipp Rösler.

 

Die Schweiz ist stark in der Life Sciences Industrie, insbesondere auch in der Biotechnologie. “Ihr seid einer der Biotech-Cluster der Welt!”, so Karp. Die Digitalisierung der Schweiz werde gerade in diesem Bereich stark zunehmen und den Sektor verändern. Daher sei für uns die Zeit gekommen, die Digitale Transformation von Life Sciences zu beschleunigen – denn der Biotech-Cluster in Basel und die Zukunft der ganzen Schweiz hängen davon ab!

 

Digitalisierung der Schweiz in der Life Sciences vorantreiben

Die Initiative digitalswitzerland will die digitale Transformation im laufenden Jahrzehnt in der Schweiz vorantreiben. Sie verbindet etablierte Marktgestalter in der ganzen Schweiz mit digitalen Pionieren aus dem In- und Ausland.

ARCONDIS ist seit 2017 Mitglied von digitalswitzerland. Ziel der Zusammenarbeit mit digitalswitzerland ist, in Sachen Digitalisierung nicht nur am Puls der Zeit zu bleiben, sondern vor allem auch, um die Digitale Transformation in der Life Sciences voranzutreiben.

 

Das könnte Sie auch interessieren: